Unser Wahlprogramm ist beschlossen.

Das Wahlprogramm ist beschlossen.

Anfang März haben die Mitglieder der Wählergemeinschaft Die Bürgernahen in ihrer Mitgliederversammlung ihre Kandidaten für die Liste nominiert und das Wahlprogramm beschlossen. Alle 18 Wahlbezirke in Pinneberg konnten mit Kandidaten besetzt werden. Bei den Kandidaten handelt es sich teils um Mitglieder der Fraktion, die als Ratsfrau bzw. Ratsherr uns als bürgerliche Mitglieder in den Ausschüssen bereits aktiv waren.

In der Reihenfolge der Wahlbezirke handelt es sich dabei um folgende Mitglieder:

WK1- Petra Pump; WK2- Bernd Pieper; WK3- Ralf Rogall; WK4- Reinald Pump;

WK5- Klaus Siems; WK6- Detlef Neumann; WK7- Gabriele Bergholz; WK8- Uwe Lange;

WK9- Jörg Hirsch; WK10- Editha Cerva; WK11- Petra Springer; WK12- Sven Weber; WK13- Torsten Neuhoff; WK14- Gesine Sibbertsen; WK15- Susanne Schimann-Schölzel; WK16- Anja Hißnauer; WK17- Inga Janson; WK18- Hans-Günter Petersen.

Die Spitzenkandidaten der Wählergemeinschaft Die Bürgernahen sind:

1. Uwe Lange

2. Anja Hißnauer

3. Detlef Neumann

4. Gesine Sibbertsen

5. Petra Springer

Schwerpunkte im Wahlprogramm sind:

Entlastung der Bürger von Straßenausbaubeiträgen; Vorhaltung von bezahlbarem Wohnraum – hier Erreichung einer Quote von 20% bei Neubauvorhaben; Verbesserung des Verkehrsflusses vor dem Meyer EDEKA-Markt in der Friedrich-Ebert-Straße durch „Widerherstellung der Bustasche“; Lernen muss in Schulen mit lernfreundlicher Umgebung stattfinden; Runder Tisch „Sport“ für Verbesserung der Kommunikation zwischen Sportvereinen und Kernverwaltung; keine weiteren Kürzungen bei VHS, Musikschule und Bücherei; Eine neue Sporthalle für das Schulzentrum Nord; Instandsetzung des Stadion 1; Ernst-Pasch soll zum Kulturzentrum umgestaltet werden; weiterer Ausbau der Krippenplätze; Neubau von städtischen KITA´s; Entlastung bei den Elternbeiträgen; Mehrgenerationenhäuser; erhalt und Förderung der Kleingartenanlagen.

Auf unserer Internetseite www.diebuergernahen.de finden Sie auf vier überschaubaren Seiten unser Wahlprogramm.

Während der nächsten Legislaturperiode wird es Aufgabe des Vorstandes sein, die Wählergemeinschaft zu verjüngen. Wir müssen es schaffen in den nächsten Jahren neue Mitglieder zu gewinnen. Durch die Mitarbeit in den Ausschüssen der Ratsversammlung als bürgerliches Mitglied kann jedes Mitglied in sein Interessengebiet „schnuppern“ und dabei die Materie und den Umgang Kennenlernen. Dabei ergeben sich manchmal ganz neue Gesichtspunkte zu den Brennpunktthemen der Stadt Pinneberg, wo sich jeder dann nach eigenem Ermessen engagieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.